, Markus Bless / tw

Bestes MTB-Radsportereignis des Jahres

13.09.2018 - Beim wohl besten "Fest" im MTB-Radsport 2018 starteten gleich vier Sportler vom VC Eschenbach für die Schweiz.

UCI MTB World Championships Lenzerheide 2018

13.09.2018 - Beim wohl besten "Fest" im MTB-Radsport 2018 starteten gleich vier Sportler vom VC Eschenbach für die Schweiz.

Es sind vermutlich weniger als eine Handvoll Veloclubs, die von sich behaupten können, dass vier Fahrer aus ihrem Verein an einer MTB-WM starten und die Schweiz vertreten dürfen.
Der VC Eschenbach war jedenfalls einer davon und er darf stolz darüber sein. Ist er doch seit Jahren ein Förderer des Jugendsports und darf auf viele Mitglieder zählen, die sich mit Herzblut und Fleiss für diesen Sport einsetzen. Alles gratis und franko, wohlgemerkt!
Am vergangenen Wochenende konnte man jedenfalls viel von diesem Fleiss und Einsatz spüren. Denn es war einer dieser Anlässe, an dem jeder Freude hatte und sich mit dem Sport identifizieren konnte, egal ob Schnellfahrer, Vieltrainierer oder Velopläuschler! Jeder trug seinen Anteil dazu bei und es war ein Fest der Superlative!

Erfahrungen sammeln und Resultate "Einfahren"
Grosse Erwartungen stellte man an den amtierenden Europameister Lars Forster. Doch eine WM hatte schon immer ihre "eigenen Gesetze". Dies musste auch Lars spüren. "Am Start war alles noch i.O., doch ab der 2. Runde spürte ich den Rücken zusehends, so dass durch die Schmerzen meine Beine für das Rennen nicht mehr ihre volle Leistung entfalten konnten. Sehr schade, aber die Atmosphäre hier und die vielen Fans waren einfach toll und ich bin dankbar, dass ich ein Teil davon war!"
Das beste Resultat "unserer" Fahrer holte sich Andri Frischknecht. Bei seiner allerersten WM-Teilnahme bei den Elite konnte er sich mitten in die weltbesten Fahrer einreihen und beendete auf Rang 13. "Es war einfach nur unglaublich mit diesem Publikum und dem tollen Wetter," meinte Andri.

Nicole Koller erreichte zwar noch den besseren Rang wie Frischknecht, jedoch fährt sie noch bei den U23. Nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis, jedoch immer noch in den Top10, fährt sie auf Rang 9 durchs Ziel und trägt damit zu einem grossartigen Teamergebnis bei.
Denn Nr. 1 + 2 belegen ihre zwei Schweizer Kolleginnen. Somit waren gleich drei Schweizer in den Top10 der U23 Damen vertreten!

Juniorin Tina Züger war die vierte des VC Eschenbachs, bzw. als Juniorin startete sie bereits als Erste, nämlich am Donnerstag vor den anderen Kategorien.
Nicht ganz nach Plan verlief ihr Rennen. "Am Start kam ich gut weg, doch dann stürzte eine Konkurrentin vor mir, ich konnte nicht mehr ausweichen und verhäderte mich mit meinem Pedal in den Speichen der Gestürzten. Bis wir alles lösen und wieder weiter fahren konnten, waren wir bereits bei den letzten im Feld. Bei der anschliessenden Aufholjagd überdrehte ich mich wohl etwas, was meine Erwartungen bei weitem nicht erfüllte", meinte Tina nach dem Rennen. Sie beendete auf Rang 26