, Kessler Karin / tw

Kevin Kuhn - Belgien als Ausgangspunkt für Höchstleistungen

Mit einem Sieg in Illnau startet Kevin Kuhn erfolgreich in die neue Radquersaison. Im Interview erzählt er uns, was er für die neue Saison plant und wie er sich fühlt.

05.10.2021 - Interview mit Kevin Kuhn

In den Farben des belgischen Tormans–Circus Cyclocross Team startend, fühlt sich Kevin Kuhn sichtlich wohl. Die Erfolge sprechen für ihn. So zieht es den Gibswiler auch dieses Jahr wieder nach Belgien - der Dreh- und Angelpunkt für seine Radquersaison. 


Die Radquersaison ist gestartet. Wie fühlst du dich?

Momentan fühle ich mich sehr gut und bin bereit für die Saison.


Wie ist Deine Saisonvorbereitung verlaufen?

Ich bin diesen Sommer ein paar Strassenrennen gefahren und habe mich vorallem auf das Training fokussiert. Anfang September war ich noch mit meinem Team in Livigno für ein Trainingslager. Dort haben wir spezifische Quertrainings absolviert.

Auf was hast du speziell geachtet?

Da die Strassenrennen viel länger sind als die Querrennen habe ich mich vorallem auf kurze Trainings konzentriert, um mich ein wenig an die kurzen und intensiven Rennen zu gewöhnen.

Wie sieht deine Saisonplanung aus?

Ich werde die Weltcups, die Superprestige und natürlich die Meisterschaften bestreiten.

Auf was legst du einen besonderen Fokus?

Für mich sind die Weltcups und die Weltmeisterschaften immer noch die wichtigsten Rennen. Auf die Schweizermeisterschaft freue ich mich aber auch!

Reist du regelmässig nach Hause oder verbringst du die Saison vor allem in Hotels?

Ich habe vom Team eine Wohnung in Belgien und werde die meiste Zeit dort verbringen, da die meisten Rennen einfach zu erreichen sind. Wenn es irgendwie geht, fahre ich aber auch gerne mal nach Hause.

Wie ist der Spirit in eurem Team?

Da wir uns immer besser kennen ist der Spirit auch immer besser. Wir waren drei Wochen zusammen in Livigno was sehr gut war, um sich „richtig“ kennen zu lernen.

Wo siehst du Deine Stärken?

Ich kann nichts ausserordentlich gut aber alles ein wenig, darum würde ich dies als meine Stärke bezeichnen.

Auf welche Rennen freust du Dich besonders?

Vorallem freue ich mich auf Rennen mit Zuschauer und guter Stimmung, wie man auch Querrennen kennt.

Was sind deine Ziele?

Mein Ziel für diese Saison ist mich zu verbessern zur vorherigen Saison, nicht nur bei den Resultaten sondern auch alles was zum Sport dazu gehört.

Danke vielmals, dass Du Dir die Zeit genommen hast für unser Interview. Wir drücken Dir die Daumen und wünschen dir gutes Gelingen und eine unfallfreie, erfolgreiche Saison.