, David Hartmann

Erfolgreicher Saisonabschluss für den VC Eschenbach

08.09.2019 - Eigentlich startet die Radquer- Saison erst in zwei Wochen in Illnau- Effretikon. Wetter- und damit untergrundtechnisch bot das letzte EKZ Cup-Rennen 2019 die besten Trainingsvoraussetzungen. Wie von der Prognose angedroht, war es kühl und nass und es regnete nur einmal. Starteten alle Fahrer noch in bunten Trikots und verschiedenfarbigen Bikes, kamen alle nach einer Runde im gleichen erdigen Farbton aus dem Schlammbad zurück. Dank der durch den Regen dauergewaschenen Helmen konnte man trotzdem den einen oder anderen Fahrer identifizieren.

EKZ Cup Egg

Hard aber herzlich
Pünktlich um 8.45 Uhr starteten die Hard ins Rennen. Action im Ziel-S zum Ersten: Carlo Zgraggen passiert spektakulär und riskant noch in der letzten Kurve seinen Kontrahenten und sprintet zum 6. Platz. Er klassierte sich in der Gesamtwertung in den Top 10, nämlich als Achter.
Mit je fünf Fahrer/innen war der VCE in den Kategorien „Mega“ und „Rock“ vertreten. Bei den „Mega“ bildeten Jana Glaus und Aaron Imhof ein Podest Couple (je Vize-Sieger). Aaron und der Gesamtsieger klebten bis in die Schlusskurve aneinander, versuchten sich und den Dreck abzuschütteln. Action im Ziel-S zum Zweiten: Aaron rutscht weg (zwar Richtung Zielbogen, aber leider eine Schlaufe zu früh) und sein Gegner kann profitieren – Platsch! Pema Federer und Evelyn Stalder wurden 7., Laurin Lagler belegte nach einem Sturz den 11. Rang. Für die Gesamtwertung, wo fünf Rennen zu Ende gefahren werden müssen, reichte es Jana aufs Podest. Sie wurde Zweite, Evelyn 7. und Pema 6.

Rockig dreckig?!
Joya Bregg fuhr aufs Podest und sicherte sich den 3. Rang im Rennen und auf der Gesamtrangliste. Laura Zberg folgte ihr auf der Gesamtrangliste auf dem 4. Platz. Sie beendete das letzte EKZ Cup-Rennen 2019 als Sechste.
Bei den Jungs war Mike Frischknecht der erste Fahrer im VCE-Trikot (wobei man einfach noch etwas gelb-orange leuchten sah bei der Zielankunft). Mike fuhr auf den 8. Rang, Sonam Federer wurde 11., Florian Stalder 14. In der Gesamtrangliste wurden Mike 5., Florian 11. und Sonam 13.
Crossartig und massenhaft waren die U11 unterwegs. Kieran Bernkopf fuhr auf den 14., Patrick Frischknecht und Yeshe Federer auf den 26., resp. 29. Platz.
Soft war langsam aber sicher der Boden, als Cédric Kammer, Sven Bertschinger und Ben Wittweiler an der Startlinie standen. Im Ziel belegte das Trio die Plätze 20, 23 und 37. Sven schaffte es als 14., Cédric als 15. in die Gesamtwertung.

Jöööö … vor lauter Regenkleider erkannte man die Rennfahrer bei den Pfüderis fast nicht mehr. Da wird halt gleich in Regenschutz und Gummi- resp. Winterstiefeln gestartet. Nicht so Nico Bertschinger. Er kämpfte sich durch den Schlamm und die Festwirtschaft (die Strecke führte tatsächlich da durch) auf den 19. Rang.

Spannung pur versprach das finale Rennen
Um 14 Uhr startete eine kleine aber elitäre Gruppe. Marcel Wildhaber schaffte es noch aufs Tages-Podest (3.) und sicherte sich damit seinen ersten EKZGesamtsieg – Gratulation! Auch Léon Koller brachte mit seinem 5. Rang seinen 3. Platz auf dem Gesamt-Podest ins Trockene – Bravo!

Bei den Show Masters zeigte Andi Helbling noch Kampfgeist und verpasste mit dem 6. Platz das Podest im Gesamtklassement nur knapp.
Alessia schaffte das Double bei den Damen mit dem 2. Platz in der Tages- und Gesamtwertung – Glückwunsch!

Und last but not least Overall: Die beiden Andrins, Gees und Bisig wurden 7. bzw. 9, gefolgt von Léon Koller (11.). Thomas Weber beendete auf dem 15. und Timon Mettler auf dem 23. Rang. Punktemässig schafft Léon damit den 4. und Andrin Bisig den 7. Schlussrang.

 


Und hier noch ein Aufruf für alle die jeweils sehnlichst auf den Rennbericht warten und sich auf ein spannendes Resumée freuen. Wie wir alle wissen, kann die Rangliste von jedem Rennen online abgerufen werden. Diese Daten sind, so viel auch dahintersteckt, rein zahlenbasiert und können nur bedingt Geschichten erzählen. Gerne würden die Autoren neben den Super Resultaten auch etwas Fleisch auf den Knochen bringen und ein paar packende Stories aus dem Rennen wiedergeben. Immerhin haben wir einen ehrgeizigen Pulk von Topbikern, die überall auf der Welt um grosse Siege mitkämpfen. Aber auch in den kleineren lokalen Rennen gibt es Action pur. Gerne würden wir das mit Euch allen teilen! Natürlich können wir nicht jeden Fahrer interviewen und jede Pedalumdrehung dokumentieren. Und wir sind auch nicht überall gleichzeitig dabei. Aber ihr kennt die Stories, Ihr seid die Helden! Und auch unsere Live-Reporter. Darum liebe Rennfahrer, nur wenige Zeilen auf Whatsapp, vielleicht ein Bild, etwas Lustiges oder Dramatisches, können wir viel besser zu einem packenden Bericht verarbeiten, sodass man sich schon auf das nächste Rennen freut! MERCI!