, Rahel

Abstecher nach Österreich

22./23.04.2017 - Der zweite Lauf des diesjährigen Swiss Bike Cup wagte einen Abstecher nach Österreich. Im Rahmen des Ötztaler Bikefestivals in Haiming wurden dieses Wochenende spannende Rennen auf einer technisch anspruchsvollen Strecke ausgetragen. Bester VC Eschenbach Fahrer war Andri Frischknecht als Zwölfter. Gewonnen wurde das Rennen vom Franzosen Julien Absalon.

PROFFIX Swiss Bike Cup Haiming AUT

Defekte überschatten das Eliterennen
Andri Frischknecht war im Eliterennen der schnellste Eschenbacher. Er wurde Zwölfter. Marcel Guerrini fuhr auf Rang 16. Lars Forster und Fabian Giger mussten beide einen Defekt hinnehmen. Für Forster endete die Aufholjagd nach dem Plattfuss auf dem 21. Rang. Giger erlitt bereits beim Start einen Kettenriss und verlor dadurch enorm viel Zeit. Darum beendete er das Rennen als 28. Michael Wildhaber fuhr sein erstes Bikerennen in dieser Saison. Da fehlte noch etwas die Rennhärte. Erschöpft kam er als 41. ins Ziel.
Bei den Elite Frauen wurde Nicole Koller 28. und Sonja Guerrini 36.

Kuhn knapp an UCI Punkten vorbei
Im U23 Rennen war Kevin Kuhn am Start. Nach einem guten Trainingsblock war er fit und top motiviert. Auch die Strecke kam ihm sehr entgegen, was ihm zu einem guten Start verhalf. Er konnte sein Tempo von Runde zu Runde konstant halten und beendete das Rennen als 17. Leider gab es knapp keine UCI Punkte mehr.
Léon Koller wurde bei den Junioren 76.

Gute Resultate bei den Fun- und Nachwuchsfahrern

Am Samstag starteten früh morgens die Fun Fahrer. Andi Helbling hätte seinen Start, wegen eines Defektes beim Einfahren, beinahe verpasst. Trotz schlechtem Tag konnte er sich auf dem 7. Schlussrang platzieren. Beat Zumstein wurde bei den Senioren 2 Fünfter.

Auch die Kids des VC Eschenbachs waren am Samstag erfolgreich unterwegs. Dario Lillo wurde in der Kategorie Hard Fünfter. Er startete in einem stark besetzten Teilnehmerfeld. Andrin Gees folgte knapp dahinter auf Rang sechs, Timon Mettler wurde Siebter und Andrin Bisig Neunter. In der Kategorie Mega fuhren die Gebrüder Gafner mit. Thierry wurde 36. und Alain 51. Bei den «Rock» liess sich Aaron Imhof als Zweiter auf dem Podest feiern. Jules Gafner rangierte sich als 59. In der Kategorie Cross beendete Sonam Federer das Rennen als 22.