, Rossner Larissa / tw

UCI Cyclocross World Cup Flamanville France

Rang 5 für Kuhn in der französischen Normandie und somit das beste Worldcup Ergebniss für den Gibswiler Kevin Kuhn! Flamanville ist kein unbeschriebenes Blatt in der Radquer-Szene. Schon mehrere Male war die Gegend Austragungsort für den „Coup de France“, die Normandie-Meisterschaft und im Jahre 2020 ging es sogar um den französischen Meistertitel.

Auszug des Vorschau-Berichtes der UCI: „Auf einer Strecke von 2960 Metern mit 30 Metern Höhenunterschied erwartet Fahrer und Zuschauer ein rasantes Rennen, das durch die Wälder, Wege und Gärten von Schloss Flamanville führen wird. Allerdings dürfen in dieser wunderschönen Kulisse die Fahrer die Konzentration nicht verlieren, denn mit Treppen, Planken und einem Steg sind auch die nötigen Hindernisse vorhanden.“ 

Mit diesem ziemlich flachen Kurs war also eine schnelle Strecke angesagt, die wenig „Erholungspotential“ aufweist.

 

Kuhn fährt einigen Belgiern um die Ohren

Auch wenn die beiden grössten Stars der Szene (Van der Poel und Van Arts) abwesend waren, so ist Kevin Kuhn’s Resultat trotzdem eine Glanzleistung. Nur schon die Rangliste gibt vieles preis: in den ersten 15 Fahrern finden sich 10 Belgier, 2 Franzosen, 2 Schweizer und 1 Holländer zusammen. Und der erste Fahrer der diese „belgische Welle“ unterbricht, ist Kevin Kuhn! „Es war eine Strecke die mir Spass bereitet hat. Und ich wusste, dass ich hier schnell sein kann. Der Start erfolgte zwar nicht gerade nach meinen Wünschen und mit einem eher unguten Gefühl bin ich um Platz Zehn herum in die ersten Runden gefahren. Dann plötzlich kam ich immer weiter nach vorne und auch mein „Renngefühl“ wurde immer besser. Für den fünften Platz musste ich dann nochmals richtig Gas geben und ihn mir so richtig erkämpfen!“ meinte Kuhn sichtlich happy über sein bisher bestes Weltcup-Resultat.

 

Aussicht auf tolle und interessante Wettkämpfe

Nach dem vorletzten Radquer-Weltcup der laufenden Saison geht’s für das VC Eschenbach-Mitglied nach Hoogerheide (NED), wo nächstes Wochenende das Finale stattfinden wird. Eine Woche später (in rund 10 Tagen) finden auch bereits die Weltmeisterschaften statt. Ins amerikanische Fayettville (Arkansas) kann Kuhn hoffentlich seine momentane Topform mitnehmen und nochmals unter Beweis stellen. So oder so, wir freuen uns auf grossartige Wettkämpfe! 

 

Zu den Resultaten

 

Bild: Balint Hamvas